Giethoorn ist eine Ortschaft von 2500 Einwohnern in der Provinz Overijssel, Niederlande.
Administrativ gehört sie zusammen mit Steenwijk, Vollenhove und Blokzijl zur Gemeinde Steenwijkerland.

Sie wird wegen der vielen Grachten im Ort auch „das Venedig des Nordens“ genannt. Dieses acht Kilometer lang geschlängelt um einen Dorfkanal (dorpsgracht) angelegte Dorf liegt inmitten des Naturschutzgebietes „De Wieden“.
Die Häuser stehen jeweils auf Anhöhen und haben oft noch die typischen Schilfdächer mit geschwungener Kamelform.
Es wird durchzogen von unzähligen Querkanälen. Über die Kanäle gebaut sind die charakteristischen Holzbrücken dieses „Wasserdorfes“. Benachbart ist der Nationalpark De Weerribben.
Zusammen ist dies das größte Tieflandsmoorgebiet in West-Europa. Giethoorn ist ein touristischer Anziehungspunkt als autofreies Wasserdorf.